top of page
  • ivonneszynkiewicz

Rezension zu „Love like Fire“




 

Daten:


Love like Fire von L.J. Shen – Lyx Verlag – 496 Seiten – ISBN: 978-3736317734 – 14,00€ - veröffentlicht am 30. September 2022



 


Klappentext:


Der schlimmste Tag deines Lebens hat mir die beste Version von dir geschenkt


Grace Shaw war einst das beliebteste und hübscheste Mädchen der Highschool - bis ein verheerender Brand ihr nicht nur ihre Schönheit, sondern auch all ihre Träume nahm. An der Sheridan University beachtet niemand mehr das Mädchen mit den Narben. Bis ausgerechnet West St. Claire - berüchtigter Bad Boy, mysteriöser Untergrund-kämpfer und der heißeste Typ auf dem Campus - ihr neuer Arbeitskollege wird. West sind Grace’ Narben egal, denn er hat genug eigene, auch wenn sie nicht auf den ersten Blick sichtbar sind. Die beiden merken schon bald, dass sie mehr gemeinsam haben als zunächst gedacht, trotzdem kämpft Grace gegen die Funken zwischen ihnen an. Denn sie weiß genau, wie gefährlich es ist, mit dem Feuer zu spielen ...



 


Meine Meinung:


Endlich ein neues Buch von L.J. Shen. Sie ist einfach meine Queen für gebrochene Charaktere und natürlich war ich nach diesem Klappentext mehr als gespannt auf die Geschichte.


Grace ist eine wirklich starke Protagonistin. Auch wenn sie sich zu Anfang der Geschichte sicher selber nicht so beschreiben würde. Nach einem schweren Unfall ist Grace bedeckt von Narben. Die einstige Schönheit dahin und damit auch die Lebensfreude und das Selbstbewusstsein. Auch wenn sie weiterhin den Bereich Theater studiert, ist es für Grace unvorstellbar auf einer Bühne zu stehen. Ohne Klamotten die ihren Körper bedecken und Tonnen von Make-Up verlässt sie nicht das Haus.

Dabei steckt so viel mehr in Grace. Im Verlauf der Geschichte erlebt man wie fleissig, fürsorglich, schlagfertig und vor allem mutig sie ist. Und auch wenn sich Grace das selber erst einmal nicht eingestehen will, trägt vor allem West dazu bei diese Dinge aus Grace herauszulocken.


West ist auf den ersten Blick ein Bad Boy wie er im Buche steht. Die Menschen und sogar er selbst sind ihm egal. Er ist unfreundlich, liebt Untergrundkämpfe und natürlich stehen die Frauen auf ihn. Er behandelt Grace nicht wie ein verletztes Wesen sondern lockt sie mit kleinen „Gemeinheiten“ aus der Reserve.

Blickt man einmal hinter West Fassade, dann merkt man das er eigentlich ein witziger und durchaus charmanter Mensch ist. Seine Schuldgefühle zerfressen ihn und das sorgt dafür, dass man ihm als Leser nicht lange böse sein kann.


L.J.Shen ist eine absolute Queen was genau solche Charaktere angeht. Das hatte ich oben bereits geschrieben. Sie findet einfach immer die richtigen Worte und schafft eine unglaubliche Balance zwischen schweren und oft auch traurigen Momenten und den Momenten in denen man sich mit West und Grace freut. In denen man Herzklopfen hat und durchaus auch mal Lachen muss. Vor allem wenn die beiden sich ihre Wortgefechte liefern.


Diese Geschichte ist keine für zwischendurch. Dafür sind die Themen von beiden Protagonisten zu schwer. Es gab oft Momente in denen ich schlucken musste und den Tränen nahe war. Auch das beherrscht die Autorin wunderbar. Denn auch die dramatischen Momente wirken nie kitschig.

Die Entwicklung von Grace und West haben mir sehr gut gefallen. Sie wachsen gemeinsam aber eben auch jeder für sich. Das war ein Aspekt der mich wirklich begeistert hat. Denn oft habe ich das Gefühl einer der Protagonisten muss sich komplett ändern um dem anderen zu gefallen. Darum ging es hier aber nie. Beide Charaktere sind sich selber treu geblieben. Sie haben gelernt und einen Umgang mit gewissen Dingen gefunden. Sie haben stärke erlangt und diese wurde durch den Gegenüber noch einmal verstärkt. Für mich war die Geschichte von West und Grace ein absolutes Highlight. Ich habe jede Seite inhaliert und mit den beiden gelitten, mich gefreut und war oft auch stolz auf beide.

Deshalb eine klare Leseempfehlung von mir. „Love like Fire“ bekommt von mir 5 von 5 Lesekatzen.




Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page